Kreuzstichlehrgänge

Auf dieser Seite zeige ich Ihnen, was passiert, wenn Sie sich nach den Anweisungen gängiger Handarbeitshefte richten. Es ist dabei völlig unerheblich, aus welchem Verlag diese Zeitschriften stammen. Die Anleitungen sind immer gleich.
Ich habe die folgenden Figuren mit meinem Stickprogramm für Sie aufgezeichnet und diese dann nach den gängigen Anleitungen gestickt. Ich zeige Ihnen hierbei auch die Rückseiten der Arbeit. Damit Sie die einzelnen Arbeitsgänge besser erkennen können, brauchen Sie nur die Fotos anzuklicken. Sie erscheinen dann im Großformat.


Kreuzstich, wie er in Zeitschriften gezeigt wird


Kreuzstichlehrgang1 Kreuzstichlehrgang2 Kreuzstichlehrgang3 Kreuzstichlehrgang4
Kreuzstich1 Kreuzstich2 Kreuzstich3 Kreuzstich4
back1 back2 back3 back4

So wird gestickt

Bei dieser Arbeitsweise wird jede Reihe für sich komplett fertig gestellt. D. h., es werden zuerst alle Unterstiche pro Reihe gestickt, danach die Deckstiche. Mit anderen Worten, bevor Sie die nächste Reihe beginnen, muss die vorhergehende komplett fertig sein.
Dadurch entstehen an einer Seite grundsätzlich Langstiche, denn nur so können Sie in der nächsten Reihe wieder mit den Unterstichen weiter machen. Wenn Sie eine diagonale Reihe wie in Abb. 3 arbeiten wollen, dann werden die Langstiche schräg.
Diese Langstiche entstehen auch, wenn Sie in einer Reihe Kästchen überspringen müssen, wie z. B. in Abb. 4, unterste Reihe. Der Faden wird dann hinten einfach weitergeführt, weil ja das oberste Gebot ist, diese Reihe komplett fertig zu stellen, bevor Sie die darauffolgende in Angriff nehmen.

Gibt es Nachteile bei dieser Methode?

Diese Frage kann ich mit einem eindeutigen JA! beantworten. Stellen Sie sich bitte einmal vor, Sie würden nach dieser Methode arbeiten und müssten Ihre Stickerei auch noch mit Konturen versehen. Sie verwenden dabei den so genannten Rückstich, der auf der Oberseite wie ein Steppstich aussieht und auf der Unterseite ein Stielstich ist. Und dann enthält Ihre Stickerei auch noch verschiedene Farben. Wenn Sie da nicht aufpassen, bekommen Sie ganz schnell eine gestickte Rückseite, die wie Frottier aussieht.
Es können außerdem dicke Wülste entstehen, die auf der Vorderseite der Arbeit sichtbar werden, weil sie sich nicht mehr wegbügeln lassen.
Und was Ihnen auch noch passieren kann, ist, dass Sie die Orientierung verlieren und sich versticken, weil Sie vielleicht auch noch den Stoff gedreht haben während des Stickens. Und da hilft dann nur eine Sache: Fröscheln, bis der Fehler ausgemerzt ist.

Wie bitte??? Fröscheln????

Genau das kann Ihnen passieren, wenn Sie nicht aufpassen beim Sticken. Sie müssen dann alles falsch gestickte wieder auftrennen. Und das kann sehr viel Zeit in Anspruch nehmen und Ihnen sogar die Freude am Sticken rauben, weil sie aus Versehen ein Loch in den Stoff geschnitten haben.
Das Wort "fröscheln" ist übrigens der englischen Sprache entnommen. Genauer gesagt, es kommt aus Amerika. Dort gibt es eine Froschart, deren Ruf wie "rip it off" klingt, was soviel wie auftrennen bedeutet. Das englische Wort für Frosch lautet frog.

Was also tun???

Ganz einfach! Sticken Sie von jetzt an nur noch in Ebenseer Technik. Sie fragen, wie das geht??? Das zeige ich Ihnen anhand der nun folgenden Bilder. Ich habe für Sie die oben gezeigten Motive nochmals in Ebenseer Technik gestickt. Das Ganze sieht dann so aus:

Kreuzstichvergleich

Vorderseite der Arbeit. Die obere Reihe ist in Ebenseer Technik gestickt. Kreuzstichvergleich
Hier sehen Sie die Rückseite der Arbeit. Der Unterschied zwischen beiden Techniken ist sehr deutlich zu sehen. Kreuzstich Rückseitenvergleich

Und hier kommt die Anleitung dafür

Hier sehen Sie die Hintour der einzelnen Motive aufgezeichnet. Hintour1 Hintour2 Hintour3 Hintour4
Wenn Sie danach die Rücktour gearbeitet haben, sieht die Vorderseite Ihrer Arbeit so aus. Alle Deckstiche weisen in dieselbe Richtung. Kreuzstich1 Kreuzstich2 Kreuzstich3 Kreuzstich4
Und so sieht die Rückseite aus, wenn Sie alles richtig gemacht haben. kback1 kback2 kback3 kback4

Erläuterungen

Beginnen Sie grundsätzlich mit der Schlaufenmethode. Bei Beendigung der Arbeit den Faden entweder auf der Rückseite vernähen, indem Sie die Sticknadel in Schlangenlinien unter den senkrechten Stichen durchführen. Oder vernähen Sie doch mal auf der Vorderseite der Arbeit. Lesen Sie dazu hier, wie es gemacht wird.

Quadratische Figur

1. R.: Die Unterstiche von links unten nach rechts oben sticken.
2. R.: die Unterstiche von rechts oben nach links unten sticken.
Diese beiden R. bis zum Musterende wiederholen.
Danach die Deckstiche wie folgt arbeiten:
Zuerst von links oben nach rechts unten, in der R. darunter dann von rechts unten nach links oben. Zum Schluss den Faden vernähen.


Kreuzstich in senkrechten Reihen

Hier besteht jede Reihe aus einem Kreuzstich. Arbeiten Sie die Unterstiche zuerst von links unten nach rechts oben und danach von rechts oben nach links unten.

Kreuzstich in diagonalen Reihen

Bei diagonalen Reihen müssen Sie für die Hintour abwechselnd einen Unterstich und dann in der nächsten Reihe einen Deckstich arbeiten. Auf der Rücktour ergänzen sie dann die fehlenden Stiche. Dort, wo dann ein Unterstich erforderlich wird, müssen Sie die Nadel unter dem Deckstich durchführen. Wenn Sie es nicht machen, sieht die Vorderseite Ihrer Arbeit unordentlich aus, da es hierbei zu Lichtbrechungen kommt.

Komplexere Figuren

Bei der Figur in der Tabelle ganz rechts müssen Sie auf der Hintour schon einige Kreuze ganz und gar fertig stellen. Mit dem Sticken beginnen Sie in der Reihe mit den neun Kreuzen. Sie sticken zuerst drei Unterstiche von links unten nach rechts oben, gehen dann eine Reihe runter und sticken hier wieder drei Unterstiche zurück (Stickrichtung: von rechts oben nach links unten). Diese werden dann mit Deckstichen versehen und brauchen bei der Rücktour nicht mehr beachtet zu werden. Sie sticken dann die restlichen Unterstiche der 2. Reihe, gehen dann wieder nach unten und arbeiten ganze Kreuze in genau derselben Art und Weise wie am Anfang. Danach wird auch noch das erste Kreuz rechts in Reihe 2 fertig gestellt. Nun können Sie eine Reihe nach oben gehen und arbeiten dort wieder nur Unterstiche bis zum Schluss. Auch in dieser und in allen folgenden Reihen muss das jeweils letzte Kreuz ganz fertig gestellt werden, weil die darauffolgende Reihe immer weniger Kreuze als die vorhergehende enthält. Auf der Rücktour arbeiten Sie dann nur dort Deckstiche, wo sie benötigt werden. Die bereits fertig gestellten Kreuze brauchen Sie nicht zu beachten.


*Alle angegebenen Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten. Gem. § 19 UStG wird die Mehrwertsteuer in der Rechnung nicht ausgewiesen.
Copyright © 2017 Hamburger Stickladen - Alle Rechte vorbehalten.