Wer kennt das nicht?

Da möchte man etwas ganz besonderes sticken und ausgerechnet dann bekommt man den Stoff nicht in der richtigen Farbe. Was also tun??? Ganz einfach, färben Sie Ihren Stoff doch einmal selbst. Es ist leichter als Sie denken.
Sie haben auch hier wieder mehrere Möglichkeiten. Sie kaufen sich in der Drogerie Ihres Vertrauens ein Päckchen Textilfarbe zum Färben in der Waschmaschine. Dann brauchen Sie nur noch die Anleitung zu befolgen und das Ergebnis stellt sich von selbst ein.
Doch Vorsicht!!!
Diese Farben können Allergie auslösende Bestandteile enthalten und Sie in arge, gesundheitliche Schwierigkeiten bringen. Das Reaktionsspektrum reicht hier von unangenehmem Dauerschnupfen, ohne erkältet zu sein, über Bindehautreizung bis hin zu Kopfschmerzen, Müdigkeit und Kreislaufzusammenbruch. Das kann Ihnen auch bei den im Handel zugelassenen künstlichen Lebensmittelfarben passieren. Was also tun?? Die Antwort ist ganz einfach. Sie färben Ihr Tuch selbst mit Zutaten aus Ihrem Haushalt.

Prost Kaffee!!

Hier kommt eine Rezeptur, frei aus dem Handgelenk geschüttelt.

Man nehme drei Löffel Kaffeepulver und jage es mit zwei großen Kaffebechern voll Wasser durch die Kaffeemaschine, fülle es dann um in eine Schüssel und füge noch einen ordentlichen Schubs Essigessenz hinzu. Dann wird das Tuch darin kurz gebadet (nicht länger als fünf Minuten), ein wenig ausgespült und dann ausgewrungen. Dann können Sie es zum Trocknen entweder aufhängen oder bei aufkommender Ungeduld mit dem Bügeleisen bearbeiten. Da mir das erste Ergebnis nicht so ganz gefallen hat, habe ich mein Tuch am nächsten Tag nochmals mit Gallseife gewaschen und hinterher wieder trockengebügelt. Dadurch wurde das Tuch etwas heller. Es liegt jetzt in der Färbung zwischen weißem und cremefarbenem Leinen. Außerdem hat sich der Kaffee gleichmäßiger verteilt. Das Tuch ist jetzt nicht mehr so scheckig. Ich werde in absehbarer Zeit noch mal einen Versuch mit grünem und mit schwarzen Tee machen, eventuell auch mit Kräutertee. Mal sehen, wie das ausfällt. Auf alle Fälle wird das Tuch, wenn es fertig bestickt ist, hinter Glas gerahmt und an einen Platz gehängt, der keine direkte Sonneneinstrahlung hat, um eventuelle Lichtschäden zu vermeiden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen Farbfixierer in Pulverform aus der Drogerie zu verwenden. Aber da ich mit solchen Chemikalien sehr vorsichtig bin, habe ich hier darauf verzichtet.

Und das ist dabei herausgekommen

Leinen weiß zehnfädig antik Stickprobe fil de lin Leinen Farbe creme
Für den Farbvergleich: So sah das Tuch vor der Färbung aus.
Es war reinweiß.
So sah das Tuch nach der ersten Kaffeefärbung aus.
Es war ein wenig scheckig. Da dieser Effekt zwar ganz reizvoll, aber nicht erwünscht war, wurde das Tuch noch einmal von Hand mit Gallseife gewaschen.
Hier sehen Sie das Ergebnis.
Die Färbung ist nach dem Waschen gleichmäßiger geworden. Das Tuch wurde mit dem neuen Leinenstickgarn von DMC bestickt.
Das ist cremefarbenes Leinen. Das mit Kaffee gefärbte Leinen liegt farblich zwischen dem weißem und dem cremefarbenen Stoff.

*Alle angegebenen Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten. Gem. § 19 UStG wird die Mehrwertsteuer in der Rechnung nicht ausgewiesen.
Copyright © 2017 Hamburger Stickladen - Alle Rechte vorbehalten.