Selbstmusternde Garne

Damit Ihr Sockenpaar aus selbstmusterndem Garn auch schön zusammenpasst, sollten Sie jede Socke mit dem gleichen Farbrapport beginnen. Um das zu erreichen, müssen Sie einige Dinge beachten:

Achten Sie darauf, dass der Faden für beide Socken entweder nur von außen oder innen vom Knäul genommen wird. Wenn Sie es nicht machen,verläuft der Farbrapport in unterschiedlichen Richtungen.
Den ersten Socken stricken Sie so, wie der Faden aus dem Knäul kommt. Für den zweiten Socken ist es eventuell erforderlich, Wolle abzuwickeln. Nach einiger Strickzeit können sie aber den Rapport sehen, so dass dies kein großes Problem darstellen dürfte.

Sockenstrickprinzip

Alle Anleitungen für Socken sind nach dem selben Prinzip aufgebaut. Trotzdem kommt es immer wieder zu Missverständnissen und damit zu Frust. Deshalb wird hier der Versuch unternommen, das Ganze ein wenig verständlicher darzustellen.

So wird es gemacht

  • Die Ferse wird grundsätzlich über die Hälfte der Maschenzahl gearbeitet. Wenn Sie also 60 Maschen für Ihren Strumpf angeschlagen haben, dann wird die Ferse über 30 Maschen gearbeitet.
  • Irgendwo in der Anleitung steht, dass man dann die Fersenmaschen auf drei Nadeln verteilen soll. Aber wer macht so etwas schon und was bedeutet das im Klartext?? Hier ist die Antwort:
  • Die Dreiteilung dient dazu, um darauf hinzuweisen, dass das mittlere Maschendrittel grundsätzlich ohne Abnahmen ist. Sie brauchen dafür aber nicht die Maschen auf drei Nadeln zu verteilen. Sie können sich ebensogut das mittlere Drittel mit einem Faden markieren und die Fersenmaschen auf eine Nadel nehmen.
  • Der Unterschied zwischen Bumerangferse und Käppchenferse liegt in der Art, wo die Abnahmen beginnen.
  • Bei der Bumerangferse beginnen Sie mit den Abnahmen sofort in der 1. Reihe. Das bedeutet, dass Sie die Abnahmen von außen nach innen machen, und zwar mit Hilfe von verkürzten Reihen. Sie führen diese Abnahmen so lange aus, bis Sie das mittlere Maschendrittel erreicht haben. Danach nehmen Sie die abgenommenen Maschen Reihe für Reihe wieder auf, bis Sie wieder die Ausgangsmaschenzahl erreicht haben. In unserem Fall sind es 30 Maschen, die Sie für die Ferse brauchen.
  • Bei der Käppchenferse läuft es ein wenig anders. Hier stricken Sie erst eine gewisse Zeit in Hin- und Rückreihen geradeaus hoch, bevor Sie mit den Abnahmen beginnen.
  • Die Abnahmen werden hier von der Mitte aus gemacht.
  • Das heißt im Klartext, dass Sie in der ersten Abnahmereihe über die ersten zwei Drittel stricken und dann einen einfachen Überzug machen müssen. In unserem Beispiel stricken Sie über die ersten 19 Maschen glatt rechts. Danach folgt der einfache Überzug (1 M. abheben, die nächste stricken und die abgehobene drüberziehen), die Arbeit wird gewendet. In der nun folgenden Rückreihe heben Sie die 1. Masche links ab, stricken danach 8 Maschen links und die beiden darauffolgenden Maschen links zusammen. Danach wird die Arbeit wieder gewendet. Die 1. Masche wird rechts abgehoben, danach 8 Maschen rechts. Dann folgt wieder der einfache Überzug.
  • Diese beiden Reihen wiederholen Sie so lange, bis Sie nur noch die mittleren Maschen, in unserem Falle sind es zehn, auf der Nadel haben.

*Alle angegebenen Preise sind Endpreise zzgl. Versandkosten. Gem. § 19 UStG wird die Mehrwertsteuer in der Rechnung nicht ausgewiesen.
Copyright © 2017 Hamburger Stickladen - Alle Rechte vorbehalten.